+++ “all gender welcome”-Toiletten +++ (english version below)

 

Heute haben wir in der ganzen Universität Toilettentüren mit Schildern überklebt, auf denen “all gender welcome” steht.

Eine “all gender welcome”-Toilette dürfen alle Personen unabhängig ihres Geschlechts gleichberechtigt nutzen – wir vom AStA möchten mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen, wie sehr binäre Gender-Zuschreibungen unseren Alltag dominieren und teilweise auch einschränken.

Aus der Pressemitteilung der “Aktionswoche all gender toiletten”:

“Die momentane Situation, wie in Deutschland öffentliche Toiletten gekennzeichnet sind, entspricht nicht den Bedürfnissen vieler Menschen dieser Gesellschaft und schafft weitreichend diskriminierende Räume, in denen sich Menschen unwohl und ausgeschlossen fühlen müssen. Das kommt daher, dass die Toilet­tensituation geprägt ist von festen Geschlechterkonstrukten. Zum einen ist dies der Fall, wenn eine bi­näre Geschlechtertrennug (»männlich«/»weiblich«-Beschriftung) besteht, zum anderen wenn die Möglich­keit der Zugehörigkeit zu einer Geschlechtsidentität durch »geschlechtsneutrale« Toiletten aberkannt wird, wie bei den sogenannten »Behindertentoiletten«. Viele Menschen erleben dadurch strukturelle Dis­kriminierung und Gewalt in öffentlichen Toilettenräumen, u.a. weil sie eine vermeintlich »falsche« Toilette aufsuchen.  Viele versuchen daher den Gang zur öffentlichen Toilette gänzlich zu vermeiden, indem sie so wenig wie möglich trinken oder sich nur so oft wie unbedingt nötig in öffentlichen Räumen aufhalten. Mit der Aktionswoche möchte die AG »all gender welcome Toiletten« auf diesen Mißstand aufmerksam ma­chen und die Träger_innen von öffentlichen Einrichtungen zu einem Umdenken bewegen. Selbstverständl­ich ist die Einrichtung von »all gender welcome Toiletten« nur ein kleiner, jedoch bedeutsamer Schritt, um der alltäglichen Diskriminierung auf Grund von Geschlecht etwas entgegenzusetzen.”

 

Diese Aktion soll zum Nachdenken anregen – und vielleicht auch zum Über-Denken gewohnter Zuschreibungen.

Du hast Fragen, Diskussionsbedarf, Kritik? Wir freuen uns darüber!

 

+++ “all gender welcome” bathrooms +++

 

Today, throughout the whole university, many bathrooms have been labeled “all gender welcome”. This is a campaign by the student government (AStA).

These rooms are available to all people, regardless of their gender.

With this campaign, we want to demonstrate how often people are forced to conform to binary gender norms.

The campaign “all gender welcome toiletten” (for the german original text, see the link in the comments) informs us that the current situation in public bathrooms is not in accordance with the need of many people in our society and even discriminates against some. This is because of fixed concepts of “sex” and “gender” that ignore everything but the binary distinction between “men” and “women”. This excludes all those who are neither male nor female. Furthermore, whenever there is a neutral public bathroom, for example for people with physical disabilities, it implicitly negates their right to belong to a certain gender. Many people therefore experience structural violence and discrimination whenever they use a public bathroom, for example because they are perceived to be in the “wrong” bathroom. To avoid this kind of discrimination, some people try to drink less or spend as little time as possible in public. The campaign wants to draw attention to this bad state of affairs and maybe even get officials to rethink the public bathroom situation. Of course, the establishment of “all gender welcome” bathrooms can only be a small step towards a more inclusive and open society, but it is an important step to reduce daily structural discrimination.

At our university, this campaign is supposed to raise awareness (and maybe even the possibility of change).

Do you have any questions about this topic, or want to discuss your thoughts about it with us? Feel free!

 

http://ag-trans-hopo.org/all-gender-toiletten/